GALERIE- KONZERT

4|16


Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

Di 15.11.2016
19.30 Uhr


Kartenreservierung:
+43 (0)1 58816 2201
gemgal@akbild.ac.at

Ablauf:
Einlass ab 18.00 Uhr
Führung um 18.30 Uhr
Konzertbeginn um 19.30 Uhr
Umtrunk im Anschluss


  • GALERIEKONZERT 5|16
  • GALERIEKONZERT 4|16
  • GALERIEKONZERT 3|16
  • GALERIEKONZERT 2|16
  • GALERIEKONZERT 1|16
  • zurück



    ZWISCHEN MUSIKALISCHEM GRENZGANG UND PHONETISCHEM EXPERIMENT. Gedichte von Kurt Schwitters in "Textkonzerten" neu interpretiert

    GALERIEKONZERT im Rahmen der Ausstellung NATUR AUF ABWEGEN? mit dem Schauspieler Wolfram Berger und dem Saxofonisten Wolfgang Puschnig

    "Meine süße Puppe mir ist alles schnuppe" - unter diesem Motto steht das GALERIEKONZERT in der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste am 15. November 2016 (19.30 Uhr). In einem komödiantischen Grenzgang präsentieren der Schauspieler Wolfram Berger und Wolfgang Puschnig am Saxophon Gedichte von Kurt Schwitters, einem der ersten crossmedialen Künstler. Als poetisch-satirische Mischformen ergänzen sich seine Dada-Kostbarkeiten aus hintergründigem, kreativem Nonsens wunderbar mit dem Grundtenor der aktuellen Ausstellung "NATUR AUF ABWEGEN? Mischwesen, Gnome und Monster (nicht nur) bei Hieronymus Bosch".

    Kurt Schwitters (1887 - 1948) war bildender Künstler und Dichter, Aktions- und Vortragskünstler, impressionistischer Romantiker und Expressionist, DADAist und Konstruktivist und alles doch auch wieder nicht. Schwitters formulierte seine eigene, von Paradoxen durchzogene Kunstauffassung mit und gegen die "-isten" und fasste sie unter dem permanent wandelnden Begriff MERZ zusammen. Merz-Abende nannte Schwitters die Ereignisse, zu denen er einlud, um Dichtungen in mündlichem Vortrag zum Besten zu geben. Stimme, Tempo und Lautstärke sind das "Material", mit dem Schwitters seine Prosa und Lyrik in Sprechstücke und Lautgedichte verwandelte. Schwitters wollte sein Publikum zum Lachen bringen, seine Performances sollten durch Lachen befreien "von allen Dingen, die den Menschen belasten."
    "Ich trage gern und mit grosser Begeisterung vor ..."
    Von Wolfram Berger kann man das sehr wohl auch behaupten. Seine Vortragsweise ist getragen von seiner Fähigkeit, mit der Stimme Schwitters Texte zu formen, zu biegen und damit die Zuhörerinnen zu faszinieren, sie durch seine eigene Hingabe zu erschüttern, zu überzeugen und zu begeistern. An seiner Seite Wolfgang Puschnig - ein musikalisch-komödiantischer Ausnahmekönner. Wie Puschnig mit den Texten von Schwitters spielt, sie umspielt, bespielt und durch sie hindurch spielt ...

    Dienstag, 15. November 2016 | 19.30 Uhr



    Tickets und Bezug:

    Ticketreservierung

    Kartenvorbestellungen sind erforderlich und werden unter +43 (0)1 58816 2201 oder per E-Mail an gemgal@akbild.ac.at entgegengenommen.
    Die Kartenvorbestellung gilt nicht als Vorverkauf (siehe Ticketbezug).

    Ticketpreise und Ablauf

    Die Konzertkarten kosten 30 € bzw. ermäßigt 27 € (für Ö1-Club-Mitglieder und im Vorverkauf).
    Sie inkludieren den Museumseintritt ab 18.00 Uhr, die Teilnahme an einer exklusiven Führung um 18.30 Uhr durch die aktuelle Ausstellung Natur auf Abwegen? sowie einen Umtrunk im Anschluss an das Konzert, das um 19.30 Uhr beginnt.

    Ticketbezug

    Die Konzertkarten können entweder direkt am Konzerttag (15.11.2016) oder bereits im Vorverkauf (bis einen Tag vor dem Konzert, hierfür gilt der ermäßigte Kartenpreis) an der Museumskassa der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien erworben werden (1., Schillerplatz 3, 1. Stock).



    Bild:

    Hieronymus Bosch, Weltgerichtstriptychon, Höllenflügel, Detail, um 1490 - um 1505, © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien.