Podiums-
gespräch zur Ausstellung

2017


Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

Mi 05.07.2017
18.30 Uhr

Anmeldung nicht erforderlich


  • Bosch on stage
    2017-2018
  • Ender-Vortrag 2017
  • Wiedereröffnung im Theatermuseum 2017
  • Lesung | Wozu mich das Glück noch brauchen wird?
  • Abschieds-
    wochenende
  • Podiumsgespräch zu Natura Morta
  • Eröffnung der Ausstellung
    Bosch und Brands
  • Vergolder-Workshop 2017
  • Stillleben-Vortrag 2017
  • Zeichnen nach der Antike 2017
  • Lesung | Die
    kleine Komödie
  • Bewegende Bildzugänge 2017
  • Tagung zur Aus-
    stellung Natur auf Abwegen?
  • Zauber-Soirées 2017
  • zurück

    NATURA MORTA
    Photographien von Oliver Mark in Korrespondenz zu Stillleben aus der Sammlung der Gemäldegalerie und Tierpräparaten des Naturhistorischen Museums


    Das Podiumsgespräch findet im Rahmen der Ausstellung Natura Morta statt, die sich der Frage nach dem Umgang des Menschen mit Natur und Tierwelt, aber auch der Ästhetik und Schönheit des Todes widmet und die bis 16. Juli 2017 in der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien sowie im Naturhistorischen Museum Wien zu sehen ist.
    Die ausgestellten Stillleben-Photographien des Berliner Photographen Oliver Mark sind in der Asservatenkammer des Bonner Zolls entstanden. Der Künstler hat sie altmeisterlich inszeniert und präsentiert sie in historischen Gemälderahmen. In der Gemäldegalerie ergeben sich dadurch Korrespondenzen zwischen den Gattungen Malerei und Photographie, aber auch zwischen photographischen und gemalten Stillleben. Aus der eigenen Sammlung werden Stillleben und Tierstücke von niederländischen Malern wie Willem van Aelst, Jan Weenix oder aus der Nachfolge von Peter Paul Rubens gezeigt. Im Naturhistorischen Museum, in dem weitere Photographien in drei Gruppen neben die Tierpräparate gestellt werden, ist die Frage des Artenschutzes vorrangig.
    Entsprechend den Inhalten der Ausstellung diskutieren die internationalen und österreichischen Podiumsteilnehmer über Malerei und Photographie, die Gattung Stillleben, die Ästhetik des Todes sowie den Artenschutz und entsprechende praktische Projekte. Am Podium sitzen hierfür Carl Aigner, Künstlerischer Leiter des Museums Niederösterreich und Gründungsherausgeber von EIKON, Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst, Christian Köberl, Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien, Oliver Mark, Photograph, Berlin, Harald Schwammer, stellvertretender Direktor und zoologischer Abteilungsleiter des Tiergartens Schönbrunn, und Julia M. Nauhaus, Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien. Die Moderation übernimmt die freie Kunstkritikerin Manisha Jothady-Haller.

    Mittwoch, 5. Juli 2017 | 18.30 Uhr



    Ort

    Naturhistorisches Museum Wien, Burgring 7, 1010 Wien

    mehr lesen



    Tickets, Bezug und Dauer

    Anmeldung nicht erforderlich
    Besuch des Podiumsgespräches gratis mit gültigem Eintrittsticket | Führung durch die Ausstellung "Natura Morta" im NHM um 18.00 Uhr
    Dauer ca. 1,5 Stunden



    Bild

    Installationsansicht NHM Wien / Schlangen, 2017, © NHM Wien, Kurt Kracher.