Zu Gast im Theatermuseum

2017-2020


Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien zu Gast im Theatermuseum

ab 08.11.2017



zum Theatermuseum

BOSCH TRITT AUF
Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien zu Gast im Theatermuseum

Mit einer Neuaufstellung der Sammlung ist die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien ab Herbst 2017 im Theatermuseum zu Gast – vorübergehend für ca. drei Jahre während der Bestandssanierung des Akademiegebäudes am Schillerplatz. Neben dem Highlight, dem Jüngsten Gericht von Hieronymus Bosch, sind Hauptwerke von Lucas Cranach d. Ä., von Tizian, Rubens oder Van Dyck sowie von Rembrandt und den Meistern des Goldenen Jahrhunderts der holländischen Malerei zu sehen, ebenso wie Werke aus dem 18. Jahrhundert und dem Wiener Klassizismus, vertreten durch Tiepolo, Guardi oder Füger.
Ergänzt wird die ständige Schausammlung der Gemäldegalerie durch Sonderausstellungen der Reihe Korrespondenzen, in der in regelmäßiger Folge Kunstwerke aus verschiedenen Gattungen zu Boschs Weltgerichts-Triptychon in Beziehung gesetzt werden, sowie durch wechselnde Ausstellungen des Kupferstichkabinetts der Akademie der bildenden Künste Wien.

Einen Überblick über die aktuellen Ausstellungen finden Sie unter www.akademiegalerie.at/de/Ausstellungen.

Das Theatermuseum im Palais Lobkowitz

Im barocken Palais Lobkowitz nahe der Hofburg sind die Sternstunden des Bühnenzaubers für immer festgehalten: Über 1.000 Bühnenmodelle, 600 Kostüme und Requisiten aus drei Jahrhunderten, mehr als 100.000 Zeichnungen und Grafiken sowie mehr als 700.000 Theaterfotos zählen zum Bestand des Museums. Zu den ungewöhnlichsten Schätzen des Hauses gehören die ausdrucksvollen Stabpuppen des Jugendstilkünstlers Richard Teschner, einschließlich seines fantastischen "Figurenspiegels".

Das Theatermuseum vereint Sammlungsbestände zu allen Themen der Performing Arts und ist weltweit eines der größten und bedeutendsten Dokumentationsstätten seiner Art. Zeugnisse österreichischer und internationaler Bühnenkunst vom Sprech- und Musiktheater über Tanz und Film bis hin zum Figuren- und Puppentheater werden in den Archiven bewahrt und wissenschaftlich erforscht, publiziert und in Ausstellungen präsentiert.

Hervorgegangen ist das Museum aus der Theatersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, deren Ursprünge bis in die Barockzeit zurückreichen. Maßgeblich erweitert wurde die Sammlung 1923, als man die Theater-Kollektion des Schauspielers und Burgtheaterdirektors Hugo Thimig (1854-1944) erwarb.

Aktuelle Ausstellungen des Theatermuseums


Tenorissimo!
Plácido Domingo in Wien

17. Mai 2017 bis 8. Jänner 2018

mehr lesen


Der magische Raum
Bühne - Bild - Modell

20. April 2017 bis 12. Februar 2018

mehr lesen


Spielräume
Bühnenformen im Modell

permanent

mehr lesen


Teschners Figurenspiegel

permanent

mehr lesen

Kontakt und Öffnungszeiten


Theatermuseum
Palais Lobkowitz
Lobkowitzplatz 2
1010 Wien

Tel: +43 (0)1 52524 3460
Mail: info@theatermuseum.at
Web: www.theatermuseum.at

Öffnungszeiten
Täglich außer Dienstag 10.00 bis 18.00 Uhr
Geschlossen am 24. und 25. Dezember sowie am 1. Jänner



Bilder

Außenansicht des Palais Lobkowitz, 2011, © Theatermuseum Wien.
Tenorissimo! Plácido Domingo als Otello, 1987, Wiener Staatsoper, Sammlung Erich Wirl, © Foto Fayer.
Malakut von Nader Mashayekhi, Bühnenbildmodell von Bernhard Hammer, Museumsquartier, Wien 1997, Theatermuseum Wien, © KHM-Museumsverband.
Einblick in die Ausstellung Spielräume, © Theatermuseum Wien.
Plakatmotiv einer Aufführung von Richard Teschner, © Theatermuseum Wien.